Archiv der Kategorie: BNE-Frieden, Gerechtigkeit und starke Institutionen

Gebärde der Woche

Folge 251 – Ferien

Heute präsentiert die Klasse 1a / 1kE eines der wichtigsten Wörter zusammen mit Ministerpräsident Weil, Kultusministerin Hamburg und den Ehrengästen des Kreativwettbewerbs zum Grundgesetz.

Die Golfer verabschieden sich

Ein ganzes Schuljahr durften unser Schüler sich im Golfsport ausprobieren. Der Golfclub VARUS hat es in einem Inklusionsprojekt möglich gemacht, unseren Schülern einen Sport näher zu bringen, der in der Regel für uns verschlossen ist. Dank des ehrenamtlichen Engagements von Frau Garcke und Herrn Niermann vom Golfclub lernten die Schüler das Abschlagen, zu putten und zu pitchen. Ein besonderes Erlebnis mit viel Spaß und auch ersten Erfolgen. Beim letzten Treffen im Schuljahr zeigten die Schüler Herrn Schomaker, was sie gelernt haben.

Ein besonderer Ausklang war dann die Einladung zu einem Essen im Vereinslokal. Die Schüler bedankten sich mit Präsenten aus der Schule.

Im nächsten Schuljahr dürfen wir das Projekt mit neuer Besetzung fortsetzen. Wir freuen uns!

Gebärde der Woche

Jubiläumsfolge 250

… was für ein Wahnsinn, seit 10 Jahren fast jede Woche ein Gebärdenvideo mit verschiedensten Schüler:innen zu lebensrelevanten Wörtern. 

Diesmal eine Liebeserklärung an …

Ehrung durch Ministerpräsidenten & Kultusministerin

Am gestrigen Donnerstag ist eine Delegation der 1a / 1kE (Kooperationsklasse der Elisabeth und Montessori-Schule) mit Frau Spielberg-Siegel, Herrn Wiese und Herrn Albrecht nach Hannover gefahren, um den Ehrenpreis des Kreativwettbewerb zum Grundgesetz entgegenzunehmen.

Viele Kinder konnten die Nacht davor schlecht schlafen und mit
entsprechender Spannung sind wir am Morgen mit dem Zug nach
Hannover gefahren. Dort trafen wir bereits zwei weitere Klassen, die
ebenfalls eingeladen worden sind. Erstes Highlight waren jedoch
zwei an uns vorbeirasende ICE beim Umstieg in Löhne.


Im Schauspielhaus Hannover wurden wir vom persönlichen Referenten
Thorsten aus der Staatskanzlei zum Frühstück begleitet. Heißer Kakao,
Schnittchen und Müsli-Riegel machten diesen Teil zum zweiten Highlight. Trotz dieser Stärkung steigerte sich das Lampenfieber bei einigen Schüler:innen, sodass der “Notfallkoffer” Beziehung und Körperkontakt in Anspruch genommen wurde. Thorsten führte uns anschließend zu unseren Plätzen im großen Saal und nach ein paar einleitenden Worten lief dannschon unser Gebärdenvideo zum Grundgesetz – das dritte große Highlight.
“Wow, das ist ja toll … Wie süß ist das denn … Ich muss weinen” waren nur die hörbaren Reaktionen aus dem unmittelbaren Publikum. Unter tossendem Applaus durften anschließend alle Schüler:innen auf die Bühne und wurden dort vom Moderator Checker Julian, dem
Ministerpräsidenten Weil und Kultusministerin Hamburg empfangen.


Die Nachfragen verdeutlichten nochmals, dass das Grundgesetz für unsere Schüler:innen total abstrakt ist, auch gerade weil es keine Bedeutung hat, wenn man so offen, empathisch, selbstbewusst und lebensfroh eine Klassengemeinschaft von behinderten und nicht-behinderten Kindern lebt wie diese Kooperationsklasse.
Ganz offiziell bekamen die Schüler:innen eine Urkunde und einen Umschlag mit dem Preisgeld von 1000,-€ überreicht. Die Ideen wofür dies genutzt werden solle, reichten von Süßigkeiten, Eisessen bis zu Spenden und werden innerhalb der Klasse in der nächsten Woche diskutiert.
Herr Albrecht nutzte die große Bühne frecherweise für ein weiteres Gebärdenvideo und animierte das komplette Publikum wie alle Ehrengäste dazu die Gebärde für “Ferien” nachzuahmen.
Im Weiteren Verlauf gab es Ehrungen für Kindertagesstätten, Grundschulen und Schüler:innen der Sekundarstufe I, II und BBS. Es wurden selbstkomponierte Lieder zum Grundgesetz, Kunstwerke und eine Stahlskulptur bewundert. Als ein dystopischer Film an der Reihe war, füllte Spannung den ganzen Saal. Nicht nur Julius und Adelia zitterten, bis Schera diese Stille mit den Worten “oh mein Gott” durchschnitt. Alle Beiträge werden, so Kultusministerin Hamburg, auf dem Bildungsportal veröffentlicht und so endete die Veranstaltung mit musikalischen Impressionen der Big Band des Gymnasiums Berenbostel. Mit etwas Hunger kam der abschließende Mittagsimbiss mit Pizza, Nudeln und Limonade wie gerufen.

Ein weiteres Highlight war jedoch die frei nutzbare Truhe mit Eis … die aus pädagogischen Gründen nach drei Stilleis doch individuell eingeschränkt werden musste. Zwischendurch wurden unsere Schüler:innen von einem Filmteam von SAT1 interviewt – hier der Bericht dazu – und wir nutzen die Gelegenheit, Autogramme von Checker Julian einzuholen und ihn für ein weiteres Gebärdenvideo zu gewinnen.
Auf der Rückfahrt nach Osnabrück hatten einige Schüler:innen
einen Adrenalinüberschuss und turnten durch das Zugabteil, in dem
andere bereits kleinere Augen bekamen. Ein schöner aber auch
anstrengender Ausflug endete am Bahnsteig in glücklichen
Elternarmen.

Weitere Bilder dieses wundervollen Tages können mit nebenstehende QR-Code oder unter www.picdrop.com/michaelajensen/Grundgesetz eingesehen werden.

Politisch interessiert!

Fragestunde des 11. Jahrgangs bei der Oberbürgermeisterin Frau Pötter

(Andrea Engelmann)

Am 10.06. machten wir uns auf den Weg ins Büro der Oberbürgermeisterin. Wir hatten im Unterricht einen Fragenkatalog für Frau Pötter erarbeitet zu den Themen: „Politik allgemein, Barrierefreiheit, ÖPNV und Fahrradwege, Missstände an unserer Schule, Zustände am Neumarkt und Baustellen in der Innenstadt“. Frau Pötter empfing uns zunächst in ihrem Büro, danach ging die Fragestunde im Sitzungssaal weiter. Frau Pötter antwortete sehr ausführlich und klärte uns u.a. darüber auf, dass sie sich für Barrierefreiheit einsetzt, viele Gebäude in Osnabrück aber sehr alt seien und nicht umgebaut werden können. Auch im Rathaus gab es für Rollifahrer noch Treppen zu überwinden. Sie erzählte von Radwegekonzepten in Osnabrück und dass es zu wenig Busfahrer gibt. Wir berichteten über den Unterricht in unseren alten Containern und den Zustand der sanitären Anlagen und haben darum gebeten, dass neue Container kommen.

Wir erzählten, dass wir uns in der Innenstadt nicht wohl fühlen. Frau Pötter antwortete, dass sie den Neumarkt sicherer machen möchte – auch mit Überwachungskameras. Darüber muss sie aber noch mit den Ratsmitgliedern diskutieren. Das ist Demokratie: Viele haben dazu eine andere Meinung. Die Sitzungen mit allen gewählten Politikern im Rathaus dauern manchmal sehr lange: Sie beginnen um 17 Uhr und enden um spätestens 22 Uhr. Frau Pötter hat sich viel Zeit für uns genommen. Auch ein Gruppenfoto im Friedenssaal konnten wir mit ihr machen. Dafür sagen wir DANKE! – Wir wissen nun, wo und wie Kommunalpolitik gemacht wird. Und wir kennen nun die Oberbürgermeisterin der Stadt!

Politisch interessiert!

Juniorwahl an der Montessori-Schule!

(Andrea Engelmann)

In der Woche vor der Europawahl hat der 11. Jahrgang für die Sekundarstufe II die Juniorwahl zur Europawahl 2024 organisiert und durchgeführt. Von 60 Wahlberechtigten gaben 45 ihre Stimmen ab. Damit kamen wir auf eine Wahlbeteiligung von 75% und lagen damit absolut im Deutschlandtrend (Wahlbeteiligung 75,3%).

Hier das amtliche Endergebnis der Juniorwahl für Deutschland:

Entgegen des deutschlandweiten Endergebnisses mit der CDU/CSU als eindeutiger Gewinnerin (20,9%) hatte an der Montessori-Schule

die SPD mit 21,4% die Nase vorn, gefolgt von den Grünen mit 19% und der CDU mit 14,3%.

Die Durchführung der Wahl war sehr aufregend, manche Wählenden trafen erst in letzter Minute ihre Entscheidung; beim Stimmenzählen wurde es für den Wahlvorstand und die Wahlhelfer dann sehr spannend. Unser Wahlleiter achtete dabei auf die korrekte Durchführung, so dass auch bei uns alles seine Ordnung hatte. Gemäß dem Motto unseres Politikunterrichts: „Demokratie leben!“ konnten wir viele wertvolle Erfahrungen sammeln und gut vorbereitet am 9.06. das Europäische Parlament wählen, denn bei dieser Wahl konnten wir schon ab 16 Jahren zur Wahlurne gehen.

1. Platz beim Wettbewerb “jugend-creativ”

die Klasse 5a hat am 54. internationalen Jugendwettbewerb “jugend creativ” teilgenommen und dabei den 1. Platz mit dem Filmbeitrag “Gemalte Ideen gegen den Klimawandel” erhalten. Als Preis gibt es Eintrittskarten für den Osnabrücker Zoo und einen großen Kinogutschein von Hall of Fame.

Herzlichen Glückwunsch an die Klasse!

Maifest auf der Maiwoche

Zum zweiten Mal “Monte on Stage”

Nach dem großen Erfolg im letzten Jahr auf der Maiwoche ermöglichte die Firma “Schäfer Event – Alles bestens” der Monte wieder einen großen Auftritt auf der Maiwoche.  Auf der Bühne am Nikolaiort präsentierten sich “Monte and friends” von 11:00 bis 14:00 Uhr mit einem kurzweiligen und abwechslungsreichen Programm. 

Die Schulband machte den Auftakt, das Faultier Masked Singers mit den Cheerleader Panthers folgte.  Anschließend kamen die Hull Foundation mit einem Mitmachprogramm, die Cheerleader Panthers mit einer eigenen Performance, die inklusive Kindertanzgruppe des OTB, die Cheerleader der Monte, die Kindertanzgruppe TSG 07 Burg Gretesch sowie der Monte-Chor zum Einsatz. 

Der Marktplatz füllte sich zusehend.  Es herrschte eine ausgelassene und begeisterte Stimmung.  

Wir bedanken uns sehr bei Schäfer Event, dem Förderverein und den Beteiligten für die Ermöglichung dieser Veranstaltung.

Politik zum anfassen

Der Jahrgang 11 besucht die Landrätin im Kreishaus

(Andrea Engelmann) Politik ist das Thema, das uns  momentan im Unterricht begleitet. Demokratie, Grundgesetz, Parteien und ihre Themen, die Europawahl, die wir als Juniorwahl an der Schule in Eigenorganisation durchführen, Kreistag-Stadtrat-Landtag…: Das sind Inhalte, zu denen wir viele Fragen haben. Am 13.05. sind wir deshalb zum Kreishaus gefahren, um uns mit der Landrätin Frau Kebschull zu treffen. Frau Kebschull und Herr Steinkamp haben uns im großen Sitzungssaal empfangen. 

Wir durften auf den Plätzen der Abgeordneten sitzen. Frau Kebschull erzählte von ihrer Arbeit als Landrätin und ihrem Werdegang in die Politik. Sie nahm sich viel Zeit und beantwortete viele Fragen von uns. Wir haben uns gemerkt, dass die Politiker im Kreistag dafür sorgen wollen, dass es allen Menschen im Landkreis gut geht. Wir haben mit ihr über Erneuerbare Energien gesprochen, über Verbrennermotoren und E-Autos und über Gas und Öl, für das die Menschen viel Geld zum Heizen bezahlen müssen. Wir wissen jetzt, dass sie sich mit der Osnabrücker Bürgermeisterin abspricht und auch für unsere Schule zuständig ist. Frau Kebschull ist die Chefin von Herrn Steinkamp. Herr Steinkamp hatte für uns eine Präsentation vorbereitet und uns über das Kreishaus und seine Aufgaben informiert. Wir können dort ein Auto zulassen. Die Rettungsleitstelle befindet sich im Kreishaus und die ganze Verwaltung für den Landkreis Osnabrück.
Der Jahrgang 11 sagt DANKE für die nette Aufnahme und die Zeit, die Frau Kebschull sich für uns genommen hat.