Schulstart am Montag

Liebe Schülerinnen und Schüler,
liebe Eltern und Erziehungsberechtigte,

 

ich hoffe Ihr hattet/ Sie hatten eine unbeschwerte und schöne Weihnachtszeit.

Montag beginnt der Unterricht nach den Ferien wie im letzten Brief des Ministers angekündigt: im Präsenzbetrieb mit täglichen Testungen zunächst in der ersten Schulwoche. Für alle , die nicht vollständig geimpft und nicht genesen sind, sind diese Testungen verpflichtend, allen anderen wird es ausdrücklich empfohlen. Wichtig ist, dass nun auch die jüngeren Schülerinnen und Schüler unter 14 Jahren medizinische Masken tragen müssen. 

Wer vor den Ferien keinen Test mit nach Hause genommen hat und sich darum  zuhause nicht testen kann, kann sich am Montagmorgen in der Schule testen. 

Ich wünsche allen einen guten Start!

Benno Schomaker, Schulleiter

Der Schuleltrnrat hat getagt

Am 1. Dezember hat der Schulelternrat zum ersten Mal im neuen Schuljahr getagt. Aufgrund der aktuellen Situation ist kurzfristig ein Wechsel in das digitale Format entschieden worden. Trotzdem ist die Beteiligung recht hoch gewesen.

Unter anderem standen Wahlen an. Herr Olaf Osthof ist für weitere zwei Jahre in seinem Amt als erster Vorsitzender bestätigt worden. Unterstützung erhält er durch den neu gewählten zweiten Vorsitzenden Herrn Markus Lienker. Frau Pelkmann ist als Schriftführerin gewählt worden.

In weiteren Wahlen wurden die Vertreterinnen und Vertreter der Elternschaft für den Schulvorstand und die Gesamtkonferenz bestimmt.

Die Schule freut sich über das aktive Engagement der Elternschaft und gratuliert die Vertreter/innen zur gewonnenen Wahl.

Besuch bei den Hühnern in der Montessori-Schule

Wir sind die Klasse 5c, drei Mädchen und drei Jungen. In der Schule lernen wir das Lesen, Schreiben und Rechnen. Auch lernen wir das Leben und die Lebensräume wichtiger Tiere unserer Umgebung kennen, wie beispielweise der Bienen und  Hühner. Dafür gibt es verschiedene Projekte an der Montessori Schule, um sich intensiv damit auseinanderzusetzen. Herr Lange hat sich Gedanken gemacht und das Hühnerprojekt der Montessori Schule ins Leben gerufen. Am 1.12.2021 haben wir das erste Türchen unseres Adventskalender geöffnet. Darin stand: „Liebe Klasse 5c, euer Adventskalender-geschenk für den 1. Dezemeber ist der Besuch und die Fütterung der Hühner.“ Wir waren sehr überrascht und haben uns sofort auf den Weg gemacht. „MOMEEEEEENT!“, rief unsere Klassenlehrerin Frau Strüwe, „ob die Hühner auch 2G sind?“ Wir mussten nur lachen, denn wir wissen ja, dass die Hühner nicht wegen Corona geimpft werden. Die Hühner sind braun und haben auf dem Kopf, auf dem Nacken und am Schwanz schwarze Federn. Sie mögen keinen Regen. Wenn es regnet, verstecken sie sich unter einem großen Baum oder bleiben in ihrem Stahl, damit sie wenig Wasser ab-bekommen. Sie finden Bananen sehr lecker. Des-wegen haben wir für sie eine Banane mitgebracht. Frau Woppowa hat uns gezeigt, wie sie leben und was sie während des Tages machen. Zum Beispiel haben die Hühner eine Toilette, die regelmäßig gesäubert wird, weil Hühner Sauberkeit gut finden. Sie haben einen Futterspender. Ein Futterspender ist ähnlich wie ein Kühlschrank für die Menschen, erklärte uns Frau Woppowa. Wenn die Hühner Hunger haben, dann können sie zum Futterspender gehen und sich selbst bedienen. Ein Bett zum Schlafen haben sie auch. Das sind zwei Äste. Im Freiland suchen sie sich einen Baum aus und klammern sich mit ihren Füßen an einem hohen Ast, damit sie nicht von einem Fuchs oder anderen Tieren gefressen werden. Es war eine sehr schöne Überraschung. Wir freuen uns auf die weiteren Adventskalendergeschenke, auf den Weihnachts-mann und auf die Weihnachtsferien!

Liebe Grüße

Eure Klasse 5c

Shahad, Justin, Meryem, Jesco, Kati und Leon

Trocken und „gut gepolstert“ in den Herbst

Dank einer großzügigen Spende der Rudolf und Ingrid Fröhner Stiftung konnte der Förderverein ein maßangefertigtes Therapiepad für Peo und Reitregenmäntel für die Schülerinnen und Schüler anschaffen.
DANKESCHÖN!!!

Mittelalter in der 7k

Wir haben gelernt, wie die Menschen im Mittelalter gelebt haben.
Ritter haben die Menschen beschützt.
Mönche haben gebetet und auch in Krankenhäusern und Schulen gearbeitet.
Es gab verschiedene Handwerker und Händler.

Wer genau hinschaut, kann auf unserer Burg sogar die Schatzkammer finden!

 

Steckenpferdreiten

Unser Steckenpferdreiten 2021

Lange wussten wir nicht, ob das Steckenpferdreiten dieses Jahr stattfindet. Doch dann stand fest, dass wir in einer sehr kleinen und verkürzen Form an diesem besonderen Ereignis teilnehmen können.

In den Wochen vor den Herbstferien haben wir uns auf das große Friedensfest vorbereitet. Wir haben viel über unsere Stadt Osnabrück gelernt und haben unsere Steckenpferde gestaltet und unsere Regenbogenhüte gebastelt.

Am 14.10. konnten wir dann voller Vorfreude losreiten Richtung Innenstadt, besonders auf die süße Brezel, die jedes Kind vom Oberbürgermeister bekommt.

Auf dem Weg in die Stadt haben wir viel gesungen und sorgten auch mit den bunten Hüten und Steckenpferden für großes Aufsehen, sodass viele Menschen, die uns begegneten, uns fröhlich begrüßten.

Auf dem Domplatz angekommen wurden wir mit unseren Steckenpferden zum Rathaus begleitet. Oben auf der Rathaustreppe hat uns der Oberbürgermeister Herr Griesert die Brezel überreicht.

Danach durften wir noch mit einem lustigen Musiker das berühmte Lied „Wir Reiter zieh´n durch Osnabrück“ singen. Hier haben wir alle unser Bestes gegeben und den ganzen Marktplatz mit unserem Gesang beschallt.

Zum Schluss haben wir hinter der Marienkirche unsere Brezel genossen. Das war köstlich!

Es war ein tolles Erlebnis und wir sind froh und stolz, dass wir dabei waren!

Die Klasse 4a